Wirkung der Antibabypille

Bevor wir nun die Vor und Nachteile der Pille abwägen sollten wir uns die Antibabypille und die Wirkung der Pille genauer unter die Lupe nehmen. Die Pille hat aus 3 bestimmten Gründen so gute Werte beim Pearl Index und ist eines der sichersten Verhütungsmittel. Zum einen können durch die Pille keine Eizellen heranreifen, wodurch kein Eisprung stattfindet. Zum anderen wird die Gebärmutterschleimhaut ungenügend aufgebaut. Und zu guter letzt bewirkt die Einnahme der Antibabypille noch, dass das Sekret beim Gebärmutterhals dickflüssig bleibt und somit für eine Samen Zelle nicht durchlässig.


Soweit so gut. Doch wie kommen diese Wirkungen denn nun zustande ? Die Wirkung auf den Eisprung lässt sich darauf zurückzuführen, dass der Körper durch die Einnahme der Pille bzw. Antibabypille bestimmte Wirkstoffe (Östrogene und Gestagene) zu sich nimmt. Diese Wirkstoffe führen dazu, dass die Eierstöcke kein „Estradiol“ und „Progestreron“ (das sind 2 Hormone) mehr produzieren. Dadurch können keine Eizellen am Eierstock heranreifen und es findet somit auch kein Eisprung statt. Durch die Einnahme der Pille und somit auch der Gestagenwirkung der Pille bleibt der Gebärmutterhalsschleim während des Zyklus zähflüssig und hindert somit ein Eindringen der Samen.

Empfehlung: Hier finden sie Unique Content, Artikelverzeichnis, stgp.org Artikelverzeichnis



Benutzerdefinierte Suche


Anzeigen

   

Verhütungsmittel

Schwangerschaft